Nächstes Projekt


LOOPING JOURNEY

REISE DER IMPROVISATIONEN


Mit seinem aktuellen Projekt begibt sich der Chor Kultur und Volk (KUVO) erneut auf bisher unbekanntes musikalisches Terrain: dasjenige der Improvisation. Ein Loop ist eine Drehung in der Luft, ein Journey ist eine Reise, und so bewegt sich KUVO mit dem Stimmperformer Christian Zehnder und mit Chorleiter Jean-Christophe Groffe – parallel zu drei anderen Chören und ihren PerformerInnen – ein Jahr lang: von April 2018 bis Mai 2019 – singend, improvisierend und komponierend durch Basel: vom Kunstmuseum über die Wettsteinbrücke, den Wettsteinplatz, die Herbstmesse und den Messeplatz in den Gare du Nord. Dort endet Looping Journey im Mai 2019 mit vier Konzertabenden.

www.loopingjourney.ch


Looping Journey Nr. 1 (von 8 Reise-Etappen)

Improvisationen zur Ausstellung „Basel Short Stories. Von Erasmus bis Iris von Roten“ (noch bis 21. Mai 2018):


→ 12. April 2018, 18.30 - 20 Uhr,

    öffentliche Proben im Kunstmuseum

    mit drei Chören (KUVO um 19:30 Uhr)

→ 19. April 2018, 18.30 - 20 Uhr, Improvisationen

    mit drei Chören (KUVO um 19:30 Uhr)

weitere Daten und Etappen: loopingjourney@garedunord.ch

„Lobet die Nacht“

Kurt Weills «Berliner Requiem» steht im Zentrum dieses Projekts von thélème und SoloVoices im Gare du Nord, Basel, und im Kulturhaus Helferei, Zürich. Es ist „der Versuch, die Gefühle des grossstädtischen Menschen auszudrücken, eine Art ‚Montage in Form von Gedenktafeln, Grabinschriften und Totenliedern‘...“. Das Programm wird ergänzt durch Werke von Ludwig Senfl, Kurt Weills Zeitgenossen Hanns Eisler, Werke des Basler Komponisten Jacques Wildberger auf Texte von Bertolt Brecht und Auszüge aus «Der neue Kolumbus» des Zürcher Komponisten Huldreich Georg Früh. Mit: SoloVoices, thélème, Chor Kultur und Volk, Olivia Steimel (Akkordeon), Marcus Weiss (Saxophon) und Dominik Dolega (Schlagzeug).

→ Dienstag, 5. Juni 2018, 20 Uhr,

     Kulturhaus Helferei, Zürich

→ Donnerstag, 7. Juni 2018, 20 Uhr,

     Gare du Nord, Basel


garedunord.ch/lobet-die-nacht-solovoices-theleme

kulturhaus-helferei.ch


www.theleme.ch

www.solovoices.ch

Letztes Update:. 02.04.2018

Rückblick




MESLANGES: Singen für SIE, für DICH, für EUCH


2017 waren wir unterwegs in der Stadt, um zu singen. MESLANGES* hiess das Projekt, Singen für DICH, für EUCH, drinnen und draussen, in den Sälen und Kantinen sozialer Organisationen, an Strassenfesten, auf Plätzen, in Bahnhöfen, im Hof des Rathauses und vor dem Basler Münster, … unter drei Basler Brücken: Wir sangen uns durch Wind, Kälte und Regen, vor zwanzig Menschen, vor hundertfünfzig Menschen, einmal jeden Monat ausser in der Schulferienzeit.

Oft zusammen mit unserem Akkordeonisten:

Rudi Meier.

Unter der Leitung von Jean-Christophe Groffe.

Es war eine besondere Erfahrung, unsere Lieder auszusetzen – auf öffentlichen Plätzen oder in Bahnhofshallen. Oder in ungewohnten Räumen und Gärten von Wohnheimen los zu singen, auf einer Strasse im Regen unter Schirmen zu stehen und an Häuser zu intonieren, wo sich Köpfe aus den Fenstern reckten.

Choräle, Volkslieder, barocke und klassische Gesänge, Alltagslieder, Sehnsuchtslieder – querbeet in vielen Sprachen durch Europa. Sie stiegen auf, wir hörten ihr Echo oder auch gar nichts, einmal fuhren Baumaschinen auf als Begleitmusik, ein anderes Mal fühlten sich Velofahrer gestört durch unsere Zuschauer, manchmal wollte das Publikum mitsingen.

Die Chormitglieder hatten ihre Lieblingslieder zum Répertoire beigesteuert, einige wurden zu Konzertorganisatoren an Arbeitsplätzen oder an ihren Wohnorten.

2017 war ein reiches, ein anstrengendes, ein wunderbares Singjahr für den Chor Kultur und Volk.

*Im 17. und 18. Jahrhundert umfasste der Begriff „Meslanges“ eine Sammlung von Werken mehrerer Autoren, verschiedener Stilrichtungen und Sprachen.






Aktuell